HNO-Facharzt-Praxis

Tollwut

Tollwut, Lyssa, Rabies

Das Lyssa-Virus, Erreger der Tollwut (auch Rabies), kann durch infizierten Speichel (über eine Bißwunde, aber auch Lecken und Berührung) (Wild- aber auch Haustier) auf Menschen und Warmblüter übertragen werden. Ausgelöst wird eine hauptsächlich das Nervensystem befallende Erkrankung. Inkubationszeit (20-60 Tage)mit uncharakteristischen Prodromi (Vorläuferstadien) mit Schmerzen in der Bißnarbe, Unruhe, Kopfschmerzen, Fieber.
Anschließend Exzitationsstadium (Krämpfe der Schlund-, Extremitäten-, Rumpf- und Atemmuskulatur, Wutanfälle, Speichelfluss; Wasserscheue.
Lähmungsstaium mit Tod.

Tollwut-Impfung

Vorbeugende Impfung bei Menschen die mit Wildtiertollwut in Berührung kommen können ( Jäger, Forstpersonal, Tierärzte, Laborpersonal)Reisende in Regionen mit hher Tollwutgefahr, streunende Hunde).

Nach Kontakt mit einem tollwutverdächtigen oder tollwütigen Wild- oder Haustier oder auch eines Tollwutimpfstoff-Köders:
sofotiges Aufsuchen eines Arztes oder Krankenhauses.

Je nach Grad des Kontaktes Wunde intensiv auswaschen und desinfizieren. Impfung mit Tollwutimpfstoff und ev. simultan mit Tollwut-Immunglobulin.

Tetanusschutz beachten !