HNO-Facharzt-Praxis

Schnarchbehandlung

Einführung

Die operative Schnarchbehandlung besteht in einer Straffung des Gaumensegels sowie einer Verkürzung des Zäpfchens.
Zusätzlich kann eine Verbesserung der Nasenluftpassage und bei zu großen Gaumenmandeln auch die Entfernung der Gaumenmandeln notwendig sein.
In den Anfangszeiten der operativen Schnarchbehandlung (in Deutschland ab ca. 1987) erfolgten diese Operationen in konventioneller Weise durch Schnitt und Naht in Vollnarkose , als stationäre Behandlung - vergleichbar mit einer Mandeloperation.
Heute kann beim überwiegenden Teil der Patienten eine Schnarchbehandlungs- Operation (z.B. als LAUP) ambulant in lokaler Anästhesie der Operationsgebiete erfolgen.
Wichtig für den hörbaren Erfolg der Operation ist die Beachtung der Schlafhygiene
und Körpergewichts.